Veranstaltungen

  • [Führung]
museum after work
08. Dezember 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

Kuratorinnenführung zur Ausstellung "Lovis Corinth - Das Leben, ein Fest!" mit Dr. Kathrin Elvers-Švamberk, inkl. Getränk im Kunstherz - Café Deli Bar

Mit „museum after work“ bietet die Moderne Galerie einen besonderen Kunstgenuss nach Feierabend. Immer mittwochs ab 18:00 Uhr haben Besucher Gelegenheit, mit Kunstexperten über spannende Themen zu sprechen oder mit Kuratoren durch aktuelle Präsentationen zu gehen.

Bei einem Getränk* im Kunstherz. Café Deli Bar findet die Veranstaltung ihren Ausklang.

Teilnahmegebühr 5,50 € zzgl. Eintritt

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

*Softdrink, Kaffeespezialität oder ein Glas Cremant

  • [Vortrag]
Abendvortrag
08. Dezember 2021 | 18:00 - 19:30 Uhr

Abendvortragvon Dr. Andrea Jahn zum Thema "Eine schwere Geburt – Charlotte Berends Bilder über ‚weibliche‘ Kreativität und Selbstbehauptung"

Die fulminante Doppelausstellung präsentiert insgesamt 170 Exponaten des engagierten Künstlerpaares Lovis Corinth und Charlotte Berend-Corinth, das in den Avantgarde-Kreisen des beginnenden 20. Jahrhunderts ebenso wie im Berliner Gesellschaftsleben jener Zeit Furore machte.Lovis Corinth(1858 – 1925) zählt zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten der Jahrhundertwende. Die Sonderschau in Kooperation mit dem belvedere Wien beleuchtet die zentralen Themenstellungen des Malers und Graphikers – von innovativen (Selbst-)Porträts und mitreißenden Darstellungen des zeitgenössischen Lebens bis hin zu den unkonventionellen Interpretationen biblischer und mythologischer Themen und späten Landschaftspanoramen. Besonderes Augenmerk liegt auf jenen zahlreichen Darstellungen, die durch die Paarbeziehung zu Charlotte Berend und das Familienleben inspiriert sind. Unabhängig von ihrer Position als Ehefrau und Modell brillierte Charlotte Berend-Corinth (1880 – 1967) selbst als Künstlerin und gehörte zu den wenigen weiblichen Mitgliedern der Berliner Secession. Dabei verfolgte sie mit hochmodernen, radikalen Themen im Berlin der 1910er und 20er Jahre eine bemerkenswerte Karriere, bevor ihre jüdische Abstammung sie dazu zwang, in die USA zu emigrieren. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums widmet der zu Unrecht lange in Vergessenheit geratenen Künstlerin eine eigene Retrospektive.

Die Vortragsreihe zur Doppel-Ausstellung Lovis Corinth - Das Leben, ein Fest! und Charlotte Berend-Corinth - Wiederentdeckt! ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes
Der Eintritt ist frei.

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

  • [Kinderprogramm]
  • [Workshop]
Palette! - Workshop für junge Kunstfans ab 5 Jahren
11. Dezember 2021 | 15:00 - 17:00 Uhr

Thema: "Winterwunderland - Winterlandschaften in Aquarell"

Aufgrund der aktuellen Situation bitte verbindliche Anmeldung (Name, Adresse, Telefonnummer oder Mail) bis 10.12.2021, 12 Uhr unter Tel. 0681.9964234 oder service@saarlandmuseum.de

Sind noch Plätze frei und liegen uns alle Angaben vor, erhalten Sie eine Anmeldebestätigung – nur dann können die Kinder an unseren Workshops teilnehmen, dafür bitten wir um Verständnis.

Kosten: 5,- € pro Kind

Freundlich unterstützt von der Gesellschaft zur Förderung des Saarländischen Kulturbesitzes e.V.

  • [Führung]
Visite guidée en français Claire Morgan
11. Dezember 2021 | 16:00 - 17:00 Uhr

Visite guidée en français de l’exposition "Claire Morgan - La joie dans la douleur".

En intitulant son exposition „Joy in the Pain“ – La joie dans la douleur“, Claire Morgan résume dans le fond son travail artistique, ses pensées et son ambition esthétique. Il s’agit de l’ambivalence entre la vie et la mort, entre la nature humaine et animale, entre l’envie et la douleur, la beauté et la violence. „Je me suis toujours intéressée à rechercher ce qui nous rend humains: notre nature animalière et notre mortalité ainsi que la relation que nous avons par rapport aux autres animaux et l’environnement“. L‘artiste met en évidence l’équilibre précaire d’un monde, qui nous bouleverse souvent dans sa complexité, nous touche à travers sa beauté et parallèlement nous fait prendre conscience avec brutalité que nous ne pouvons pas échapper à notre évanescence.

Claire Morgan (née en 1980 à Belfast/Irlande du Nord) vit et travaille à Gateshead/GB. Elle étudie les Beaux-Arts à l’université de Northumbria, UK. Depuis 2003 l’artiste réalise un œuvre conçu d’installations, de sculptures et dessins qu’elle développe en permanence. Ses travaux ont été exposés dans maintes expositions individuelles et de groupes en Europe, aux Etats-Unis ainsi qu’en Asie et Australie.

Tarif de la visite guidée : 2 € (+ tarif de l'exposition)

En période de pandémie, la protection des visiteurs et visiteuses est notre priorité absolue. C’est pourquoi une inscription au préalable est nécessaire par :https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808

La réglementation « 2-G Plus » est obligatoire pour la visite du musée depuis le 02.12.2021, « 2-G Plus » signifiant que tous les visiteurs doivent être munis soit d’un pass sanitaire soit d’un certificat de convalescence ainsi qu’un test actuel négatif de moins de 24h. Le port du masque est obligatoire.

  • [Führung]
Führung "Claire Morgan"
12. Dezember 2021 | 14:00 - 15:00 Uhr

Überblicksführung zur Sonderausstellung "Claire Morgan - Joy in the Pain"

Claire Morgan erschafft mit ihren Räumen und öko-poetischen Skulpturen einen Rückzugsort für die Natur als Still-Leben, das uns die gefährdete Schönheit und Fragilität ihrer Fauna empfindlich nahe bringt. Es sind eingefrorene Momente der Ruhe, in denen die Zeit stillzustehen scheint, Momente, die unseren Blick öffnen für die Energie und Lebendigkeit einer natürlichen Umwelt und animalischen Natur, deren Ausdruckskraft Claire Morgan in ihren Arbeiten einfängt. Dabei schwankt ihr Werk zwischen Hoffnung und Verzweiflung über die Tatsache, dass die natürliche Welt an der künstlichen zu Grunde geht.

Führungsgebühr 2 € zzgl. Eintritt.

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

  • [Führung]
Führung "Die Corinths"
12. Dezember 2021 | 15:00 - 16:00 Uhr

Überblicksführung zur Doppelausstellung "Lovis Corinth - Das Leben, ein Fest!" und "Charlotte-Berend Corinth - Wiederentdeckt!"

Die fulminante Doppelausstellung präsentiert insgesamt 170 Exponaten des engagierten Künstlerpaares Lovis Corinth und Charlotte Berend-Corinth, das in den Avantgarde-Kreisen des beginnenden 20. Jahrhunderts ebenso wie im Berliner Gesellschaftsleben jener Zeit Furore machte.Lovis Corinth(1858 – 1925) zählt zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten der Jahrhundertwende. Die Sonderschau in Kooperation mit dem belvedere Wien beleuchtet die zentralen Themenstellungen des Malers und Graphikers – von innovativen (Selbst-)Porträts und mitreißenden Darstellungen des zeitgenössischen Lebens bis hin zu den unkonventionellen Interpretationen biblischer und mythologischer Themen und späten Landschaftspanoramen. Besonderes Augenmerk liegt auf jenen zahlreichen Darstellungen, die durch die Paarbeziehung zu Charlotte Berend und das Familienleben inspiriert sind. Unabhängig von ihrer Position als Ehefrau und Modell brillierte Charlotte Berend-Corinth (1880 – 1967) selbst als Künstlerin und gehörte zu den wenigen weiblichen Mitgliedern der Berliner Secession. Dabei verfolgte sie mit hochmodernen, radikalen Themen im Berlin der 1910er und 20er Jahre eine bemerkenswerte Karriere, bevor ihre jüdische Abstammung sie dazu zwang, in die USA zu emigrieren. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums widmet der zu Unrecht lange in Vergessenheit geratenen Künstlerin eine eigene Retrospektive.

Führungsgebühr 2 € zzgl. Eintritt.

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

  • [Führung]
Visite guidée en français "La famille Corinth"
12. Dezember 2021 | 16:00 - 17:00 Uhr

Visite guidée en français de l’exposition Lovis Corinth – La vie, une fête ! et Charlotte Berend-Corinth – Redécouverte !

Cette double exposition absolument spectaculaire présente au total 170 œuvres de Lovis Corinth et de Charlotte Berend-Corinth, un couple d’artistes engagés, qui a remporté un succès fulgurant dans les cercles avant-gardistes au début du XXe siècle et dans la société berlinoise de l’époque. Lovis Corinth(1858 – 1925) figure parmi les artistes les plus en vue au tournant du siècle. Montée en collaboration avec le Musée du Belvédère de Vienne, la présentation met en exergue les principaux thèmes traités par le peintre-graveur. Des (auto)portraits innovateurs, on passe aux représentations saisissantes de la vie contemporaine, puis aux interprétations inédites de sujets bibliques et mythologiques pour aboutir aux imposants paysages tardifs. Un intérêt particulier est porté aux nombreuses compositions inspirées de sa relation conjugale avec Charlotte Berend et de leur vie de famille. Indépendamment de ses rôles d’épouse et de modèle, Charlotte Berend-Corinth (1880 – 1967) a elle-même excellé comme artiste et se range aux côtés des rares femmes devenues membres de la Sécession berlinoise. Après avoir fait une carrière remarquable et traité des sujets qui, à Berlin dans les années 1910 et 1920, étaient radicalement modernes, elle fut contrainte d’émigrer aux États-Unis en raison de ses origines juives. La Moderne Galerie du Saarlandmuseum consacre une rétrospective à cette artiste tombée injustement dans l’oubli durant de longues années.

Tarif de la visite guidée : 2 € (+ tarif de l'exposition)

En période de pandémie, la protection des visiteurs et visiteuses est notre priorité absolue. C’est pourquoi une inscription au préalable est nécessaire par :https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808

La réglementation « 2-G Plus » est obligatoire pour la visite du musée depuis le 02.12.2021, « 2-G Plus » signifiant que tous les visiteurs doivent être munis soit d’un pass sanitaire soit d’un certificat de convalescence ainsi qu’un test actuel négatif de moins de 24h. Le port du masque est obligatoire.

  • [Führung]
Direktorinnenführung
14. Dezember 2021 | 16:00 - 17:00 Uhr

Direktorinnenführung zur Ausstellung "Charlotte Berend-Corinth - Wiederentdeckt!" mit Dr. Andrea Jahn

Die Direktorin führt! Ausstellungskuratorin und Direktorin des Saarlandmuseums Dr. Andrea Jahn gibt einen Einblick in das Gesamtkonzept der Ausstellung Charlotte Berend-Corinth - Wiederentdeckt!. Unabhängig von ihrer Position als Ehefrau und Modell von Lovis Corinth brillierte Charlotte Berend-Corinth (1880 – 1967) selbst als Künstlerin und gehörte neben Käthe Kollwitz zu den wenigen weiblichen Mitgliedern der Berliner Secession. Dabei verfolgte sie mit hochmodernen, radikalen Themen im Berlin der 1910er und 20er Jahre eine bemerkenswerte Karriere, bevor ihre jüdische Abstammung sie 1939 dazu zwang, in die USA zu emigrieren. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums widmet dieser zu Unrecht lange in Vergessenheit geratenen Künstlerin eine eigene umfassende Retrospektive.

Führungsgebühr 2,- € zzgl. Eintritt.

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

  • [Führung]
museum after work
15. Dezember 2021 | 18:00 - 19:00 Uhr

Führung zum Thema "Der Grafiker Lovis Corinth" mit Dr. Mona Stocker, inkl. Getränk im Kunstherz - Café Deli Bar

Mit „museum after work“ bietet die Moderne Galerie einen besonderen Kunstgenuss nach Feierabend. Immer mittwochs ab 18:00 Uhr haben Besucher Gelegenheit, mit Kunstexperten über spannende Themen zu sprechen oder mit Kuratoren durch aktuelle Präsentationen zu gehen.

Bei einem Getränk* im Kunstherz. Café Deli Bar findet die Veranstaltung ihren Ausklang.

Teilnahmegebühr 5,50 € zzgl. Eintritt

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!

*Softdrink, Kaffeespezialität oder ein Glas Cremant

  • [Vortrag]
Abendvortrag
15. Dezember 2021 | 18:00 - 19:30 Uhr

Abendvortragvon Dr. Kathrin Elvers-Švamberk zum Thema "Seelenlandschaften – Der Walchensee im Werk von Lovis Corinth"

Die fulminante Doppelausstellung präsentiert insgesamt 170 Exponaten des engagierten Künstlerpaares Lovis Corinth und Charlotte Berend-Corinth, das in den Avantgarde-Kreisen des beginnenden 20. Jahrhunderts ebenso wie im Berliner Gesellschaftsleben jener Zeit Furore machte.Lovis Corinth(1858 – 1925) zählt zu den prägenden Künstlerpersönlichkeiten der Jahrhundertwende. Die Sonderschau in Kooperation mit dem belvedere Wien beleuchtet die zentralen Themenstellungen des Malers und Graphikers – von innovativen (Selbst-)Porträts und mitreißenden Darstellungen des zeitgenössischen Lebens bis hin zu den unkonventionellen Interpretationen biblischer und mythologischer Themen und späten Landschaftspanoramen. Besonderes Augenmerk liegt auf jenen zahlreichen Darstellungen, die durch die Paarbeziehung zu Charlotte Berend und das Familienleben inspiriert sind. Unabhängig von ihrer Position als Ehefrau und Modell brillierte Charlotte Berend-Corinth (1880 – 1967) selbst als Künstlerin und gehörte zu den wenigen weiblichen Mitgliedern der Berliner Secession. Dabei verfolgte sie mit hochmodernen, radikalen Themen im Berlin der 1910er und 20er Jahre eine bemerkenswerte Karriere, bevor ihre jüdische Abstammung sie dazu zwang, in die USA zu emigrieren. Die Moderne Galerie des Saarlandmuseums widmet der zu Unrecht lange in Vergessenheit geratenen Künstlerin eine eigene Retrospektive.

Die Vortragsreihe zur Doppel-Ausstellung Lovis Corinth - Das Leben, ein Fest! und Charlotte Berend-Corinth - Wiederentdeckt! ist ein Kooperationsprojekt der Stiftung Saarländischer Kulturbesitz mit dem Institut für Kunstgeschichte der Universität des Saarlandes
Der Eintritt ist frei.

Eine Online-Anmeldung ist erforderlich: https://app.locaboo.com/de/participation/booking?user=42808
In den Museumsräumen gilt Maskenpflicht. Voraussetzung für den Museumsbesuch ist die 2G-Plus-Regelung: Alle Besucher*innen benötigen entweder einen Nachweis des vollständigen Impfschutzes oder einen Genesungsnachweis sowie immer einen tagesaktuellen, zertifizierten Negativtest. Alle Nachweise sind nur mit Vorlage eines Ausweisdokuments gültig!